Prophylaktischer Betrieb eines Luftentfeuchters

Hat man ein ungutes Gefühl wegen der Luftfeuchtigkeit oder auch Ecken im Haus wo nicht immer eine Luftzirkulation stattfindet, dann lohnt es sich 2 mal im Jahr den Luftentfeuchter an zu schmeißen.

Bei mir in der Wohnung befindet sich ein toter langer Raum in welchem sich die Garderobe befindet. Hier herrscht selten eine Luftzirkulation und geheizt wird hier auch nicht. Von Zeit zu Zeit messe ich daher die Luftfeuchtigkeit nach und muss dann leider ab und an feststellen, dass diese auf einem relativ hohem Niveau ist. Es befindet sich in diesem Raum kein Fenster und es kommt auch kaum Luft beim Querlüften hinein. Zudem befinden sich dort Schuhe und Jacken welche nach Gebrauch warm sind und dadurch auch mehr Feuchtigkeit aufgenommen haben welche sie dann wieder abgeben.

Um die Feuchtigkeit im Griff zu behalten, stelle ich hier 1 – 2 mal im Jahr den Luftentfeuchter für einen halben Tag auf und drücke somit die Feuchtigkeit so weit wie möglich nach unten.

Fazit:

Bei toten oder kaum benutzen Räumen in welchen sich im schlimmsten Fall auch noch feuchte Sachen wie Jacken oder Schuhe befinden, lohnt sich das regelmäßige Aufstellen des Luftentfeuchters um feuchten Wänden oder gar Schimmel vorzubeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.