Infos & Tipps

Hier findet ihr ein kleines FAQ der wichtigsten Fragen inklusive einer kurzen Antwort rund ums Thema Luftentfeuchter, Wasserschaden, Schimmelbefall und Raumklima.

Also praktisch alles was ihr rund ums Thema Feuchte und Co, wissen müsst.

 

Kann man Schimmel- Feuchtigkeitsbefall selbst in den Griff bekommen?

Ja, wenn man sich etwas mit dem Thema beschäftigt und man keinen allzu großen Wasserschaden hat ist es kein Problem dies selbst in den Griff zu bekommen. Einfache Luftentfeuchter kann man sich selbst kaufen und anschließend wieder verkaufen. Wenn jedoch Wasser in Hohlräume wie unter den Estrich in die Isolierung gelaufen ist, sollte ein Fachmann befragt werden. Wenn mehrere Trocknungsfirmen empfehlen den Boden anzubohren würde ich das auch tun und nicht selbst trocknen.

 

Lohnt sich der Rat eines Fachmanns?

Ja, am besten von mehreren. Man bekommt so raus, ob alle eine ähnliche Lösung anbieten oder eher unterschiedliche. Man kann so leichter einschätzen wie schlimm es wirklich ist und was man alles benötigt. Gerne wird nämlich der Boden angebohrt und das volle Programm verkauft obwohl dies gar nicht nötig ist.

 

Kann man nur mit Wärme trocknen?

Wärme allein kann den Trocknungsprozess nicht beschleunigen. Wenn die Luft in den nässegeschädigten Räumen erst einmal gesättigt ist, ist es nahezu unmöglich eine Trocknung mittels Wärme zu erreichen. Der Raum kann nur noch ausgetrocknet werden, wenn der Luft Feuchtigkeit entzogen wird und diese somit neue Feuchtigkeit, welche z.B. aus der Wand kommt, aufnimmt.

 

Natürliche Trocknung was ist das?

Dies wird vor allem bei Rohbauten eingesetzt. Dabei wird der Rohbau (idealerweise im Sommer) stehen gelassen, sodass er gut mit Luft umströmt wird. Diese trocknet nun z.B. das Mauerwerk langsam aus. Es gibt den Spruch das man einen Rohbau einen Winter lang offen stehen lassen soll und er dann trocken ist. Dies wird aber aufgrund der immer schnelleren Fertigstellung der Häuser nicht mehr gemacht und somit oft zu Trocknungsgeräten gegriffen.

 

Was ist künstliche Trocknung?

Künstlich heißt, dass etwas nachgeholfen wird. Es werden also Kondensations- oder Adsorptions-Trockner aufgestellt, welche die Luftfeuchtigkeit senken und somit den umgebenden Materialen Feuchtigkeit entziehen, da diese bestrebt sind die vorherige Luftfeuchtigkeit wieder herzustellen.

 

Wann reicht ein normaler Bautrockner nicht mehr aus?

Eine normale Bautrocknung reicht nicht mehr aus wenn viel Wasser in Hohlräume eingedrungen ist. Es befindet sich dann z.B. unter der Dämmschicht des Estrichs und kann von alleine nicht mehr verdampfen. Hier sollte der Boden angebohrt und trockene Luft zum Austrocknen eingeblasen werden. Geschieht das nicht und es ist etwas mehr Wasser eingedrungen, fängt die Feuchtigkeit an die angrenzenden Wände hochzuziehen. Dies kann dann zu Schimmel, Ungeziefer, modernden Randleisten und sonstigen Schäden führen.

 

Wie trocknet man nur leicht nasse Wandflächen und Estriche?

Hier reicht es in den feuchten Räumen Trocknungsgeräte aufzustellen, welche die Raumluft trocknen. Auf diese Weise werden nach und nach  die feuchten Stellen ausgetrocknet. Für Schäden dieser Art benötigt man meist auch keinen Fachmann, sondern man kann sich selbst ein Trocknungsgerät kaufen und aufstellen.

 

Werden Bodenbeläge bei einem Feuchteschaden zwangsläufig beschädigt?

Bodenbeläge werden nicht zwangsläufig beschädigt. Es kommt hierbei natürlich immer auf das Ausmaß der Feuchtigkeit an. Was relativ schnell kaputt geht ist einfaches Laminat. Dieses bläht sich relativ schnell auf. Sehr stabil sind hingegen Fließen, die auf Zementestrich verlegt wurden. Diese Kombination verzeiht ziemlich viel.

 

Wie verhält sich die Raumtemperatur beim Trocknen?

Die Raumtemperatur steigt während des Trocknungsprozesses an. Da die Geräte Arbeit verrichten, entsteht auch Wärme, welche sie an den Raum abgeben. Diese begünstigt allerdings den Trocknungsprozess, da warme Luft mehr Wasser aufnehmen kann.

 

Sind Luftentfeuchter / Bautrockner laut?

Was laut ist, ist natürlich immer relativ. Die Geräte arbeiten nicht geräuschlos und sind gut hörbar. Wenn sie in einem anderen Raum laufen und die Türen geschlossen sind, ist es normalerweise kein Problem. Wenn das Gerät im Wohnzimmer steht und man dort fernsieht, ist es auch noch ertragbar, allerdings nervig. Schlafen würde ich jedoch in solch einem Raum nicht. Es ist zwar nicht so super laut das man es nicht aushält, aber das Brummen stört dann beim Schlafen doch etwas.

 

Wie lange dauert eine Trocknung?

Das kommt natürlich immer darauf an wie groß der Schaden ist. Unter 7 Tagen geht in der Regel nichts, da es einfach lange dauert bis feuchte Wände die Feuchtigkeit wieder vollständig abgegeben haben. In der Regel dauern Trocknungen zwischen 7 und 21 Tagen.