Bautrockner

Bautrockner sind im Prinzip Luftentfeuchter in einer deutlich höheren Leistungsklasse. Sie werden hauptsächlich zum Austrocknen von Baustellen wie z.B. Estrich, Verputze oder auch Mauerwerk benutzt. Zudem kommen sie bei Wasserschäden auch in Wohnungen / Häusern zum Einsatz. Die Leistungsklassen sind hier um einiges höher.

Eine Leistungsaufnahme von 1kW ist dabei schon fast das Minimum, wer mehr will bekommt z.B. auch 3kW. Wobei Geräte mit 3kW für ein Beheben eines einmaligen Schadens schon fast zu teuer sind. Da empfiehlt es sich eher einen zu mieten. Ein Gerät mit 1kW hingegen kann man sich schon kaufen. Diese sind zwar teuer, aber bei weitem nicht so teuer wie die hoch professionellen 3kW Geräte, welche von Austrocknungsfirmen eingesetzt werden. Bei manchen Wasserschäden kann sich solch ein Kauf also durchaus lohnen.

Wie verhält sich dann die Entfeuchtungsleistung?

In der Entfeuchtungsleistung zeigt sich diese Differenz dann ebenfalls. Sie liegt bei den oben genannten Leistungsklassen dann bei 50L/24h und 100L/24h. Die Frage ist hier nur ob die doppelte Entfeuchtungsleistung fast den 10-fachen Preis wert ist.

Die restlichen Parameter sind ähnlich. Die Arbeitsbereiche von Temperatur und Feuchtigkeit sind in einem ähnlichen Bereich, manchmal noch leicht ausgeweitet. Dies ist aber nur sehr geringfügig möglich, da sich auch teure Geräte an die Physik halten müssen.

Ein weiterer kleiner Unterschied ist noch der Wasserbehälter. Hierbei geht es dann von 6 Liter bis hin zu gar keinem Behälter. Bei solchen Geräten wird dann das Wasser direkt mit einem Schlauch in den Kanal geleitet.

Beispiele von zwei Bautrocknern.

Im Folgenden habe ich zwei Bautrockner verlinkt, welche regelmäßig als Bestseller auftauchen. Einen „normal-preisigen“, den man sich bei einem Wasserschaden zu Hause durchaus noch kaufen kann und einen sehr hochpreisigen welchen ihr vermutlich nur kauft wenn Geld keine Rolle spielt. Wer die aktuellen Bestseller und Geräte mit Top-Bewertungen sehen will kann gerne hier vorbeischauen.